ultra fluffige Zimtschnecken selbstgemacht

fertige fluffige Zimtschnecken
So sehen die ultra fluffigen Zimtschnecken aus, wenn sie fertig sind

Zimtschnecken kann man eigentlich das ganze Jahr über essen. Sie sind süß, köstlich und machen sogar einigermaßen satt. Allerdings können sie schnell langweilig und trocken werden. Damit euch das nicht passiert, zeigen wir euch wie man ultra fluffige Zimtschnecken macht, die euer Backskill-Level um mindestens eine Stufe upgraden werden.

Die Zimtschnecken sind so fluffig wie eine handvoll Daunen – nicht nur Kinder, sondern auch Freunde und Kollegen werden sie lieben!

Zutaten für 25 Zimtschnecken:

Für den Teig:
2 Packungen Vanillepuddingpulver
100 ml Wasser
500 ml Milch
5 EL Zucker
120 g Butter
2 Packungen Trockenhefe
2 Eier
1 TL Salz
800 g Mehl

Für die Füllung:
200 g Butter (flüssig)
300 g brauner Zucker
5 Teelöffel Zimtpulver

Für das  Frosting:
150 g Puderzucker
200 g Frischkäse
100 g Butter
2 Packungen Vanillinzucker

Infos:

Vorbereitungszeit: ca. 45 Minuten
Ruhezeit: ca. 2 Stunden
Backzeit: ca. 25 Minuten
Gesamtzeit: ca. 3 Stunden und 10 Minuten

benötigte Utensilien:
eine Küchenwaage
ein Mixer mit Knethaken
eine große Rührschüssel
ein Backblech
ein Geschirrtuch
Backpapier
Nudelholz
einen Pinsel

Zubereitung:

Bei diesem Rezept können die Kinder bei jedem Schritt mithelfen. Wenn sie noch etwas kleiner sein sollten, sollte allerdings ständig ein Erwachsener dabei sein und helfen.

Schritt 1: Zuerst wird die Milch aufgekocht und das Puddingpulver mit kaltem Wasser verrührt. Anschließend wird das Pudding-Wasser-Gemisch in die kochende Mich eingerührt und unter ständigem Rühren so lange gekocht, bis die Masse eingedickt ist.

Ist das erledigt, wird der Pudding vom Herd genommen und die Butter so lange untergehoben, bis sie geschmolzen ist. Jetzt gibt man noch den Zucker und die Eier hinzu und verrührt alles ordentlich.

Jetzt muss die Masse abkühlen bis sie noch ungefähr handwarm ist.

Pudding für Zimtschnecken

Als erstes wird der Pudding für den Teig gekocht

Schritt 2: Ist der Pudding abgekühlt, wird die Trockenhefe untergerührt. Jetzt wird das Salz mit dem Mehl in der großen Rührschüssel vermischt, die Puddingmasse hinzugegeben und alles mit den Knethaken zu einem weichen und leicht klebrigen Teig verarbeitet.

Teig für Zimtschnecken verkneten

Der Hefeteig für die Zimtschnecken wird verknetet

Schritt 3: Wenn alles gründlich verknetet wurde, deckt man die Schüssel mit einem Trockentuch ab und lässt den Teig ungefähr anderthalb Stunden ruhen. Das Volumen des Teiges muss sich ungefähr verdoppeln.

Tipp: Damit die Hefe gut arbeiten und der Teig schön aufgehen kann, sollte es in der Küche nicht zu kalt, sondern angenehm warm sein. Dann geht es besser und vor allem etwas schneller.

Hefeteig für Zimtschnecken muss gehen

Der Hefeteig muss gehen und sich mindestens verdoppeln

Schritt 4: Ist der Teig ordentlich aufgegangen, halbiert man ihn und walkt ihn auf einer gut bemehlten Fläche mit Hilfe des Nudelholzes aus, bestreicht ihn mit der Hälfte der flüssigen Butter und streut die Hälfte von der (vorher verrührten) Zucker-Zimt-Mischung darüber. Wenn alles gut verteilt ist, wird der Teigfladen an der längeren Kante eng aufgerollt und anschließend in ungefähr 4 Zentimeter dicke Stücke geschnitten.

Jetzt wiederholt man diese Schritte mit der zweiten Teighälfte.

Nun werden die Röllchen auf dem mit Backpapier ausgelegten Blech verteilt – am besten etwas versetzt und mit einem kleinen Abstand aber trotzdem nah beieinander.

Nach einer weiteren Ruhezeit von 30 Minuten, können die Zimtschnecken für ca. 25 Minuten bei 200 Grad in das untere Drittel des Ofens geschoben werden.

Tipp: Da jeder Ofen etwas anders ist, sollte man ab und zu mal nach den Schnecken schauen. Sie sollten leicht braun aber auf keinen Fall zu dunkel werden. Nach dem Backen kurz abkühlen lassen.

Teig für Zimtschnecken einrollen

Der Teig wird ausgewalkt, mit Butter und einer Zucker-Zimt-Mischung bestreut und anschließend eingerollt

Schritt 5: Während der Abkühlphase kann das Frosting zurbereitet werden. Dazu einfach die die Butter, den Puderzucker und den Frischkäse zu einer cremigen Masse verrühren und anschließend auf die noch warmen Zimtschnecken streichen.

Zimtschnecken Frosting

Das Frosting wird zubereitet

Tipp: Die Schnecken sind generell schon süß aber das Frosting toppt das nochmal. Wem das zuviel ist, kann es daher auch weglassen. Allerdings ist das aus unserer Sicht nicht unbedingt empfehlenswert 🙂

Frosting auf Zimtschnecken verteilen

Das Frosting wird auf die noch warmen Zimtschnecken verteilt

kalte Zimtschnecken zu neuem Leben erwecken

Die Zimtschnecken lassen sich problemlos zwei, drei Tage im Kühlschrank lagern. Um den kalten Schnecken wieder die volle Geschmackspower zu verleihen, kann man sie vor dem Verzehr kurz in der Mikrowelle aufwärmen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.