Werkzeuge für den Haushalt – die Basisausrüstung

Werkzeuge
Diese Werkzeuge gehören in jedem Haushalt zur Basisausstattung

In einem Haus oder einer Wohnung gehen eigentlich ständig immer mal wieder irgendwelche Dinge kaputt und müssen repariert werden. Fällt der Schaden nicht ganz so heftig aus, benötigt man oft gar keinen Handwerker und kann die meisten Reparaturen in Eigenregie durchführen. Selbst ist der Mann!

Wenn mal wieder der Wasserhahn tropft, ein Regalbrett gesägt oder alte Tapete entfernt werden muss, kann mit einer Werkzeug-Basisausrüstung schon viel erreicht werden. Wir zeigen euch, was der moderne-selbermach-Mann (mindestens) alles in seinem Werkzeugkoffer haben sollte, um zu Hause mit seinen handwerklichen Fähigkeiten glänzen zu können.

 

Diese Werkzeuge gehören zur Basisausstattung

In unserer Übersicht stellen wir jedes der Werkzeuge kurz vor. Ihr könnt euch entweder durch die Liste scrollen, oder mit Hilfe des Inhaltsverzeichnisses direkt an die gewünschte Stelle springen.

1: Kneifzange | 2: Hammer | 3: Kombizange | 4: Rohrzange | 5: Schraubendreher | 6: Spachtel | 7: Pinsel | 8: Zollstock | 9: Meißel | 10: Stechbeitel | 11 und 12: Metall- und Holzfeile | 13: Holzsäge (Fuschsschwanz) | 14: Metallsäge | 15: Handbohrer | 16: Nagelbohrer | 17: Vorstecher | 18: Bohrer in verschiedenen Größen

Basisausstattung Werkzeuge

Diese Werkzeuge sollten zu jeder Basisausstattung gehören

1: Kneifzange

Die Kneifzange dient zum Herausziehen von Nägeln und zum Abkneifen von Draht oder dünnen Metallstiften. Sie ist aus Werkzeugstahl gefertigt und eine der ältesten Zangenformen überhaupt. Je nach Größe und Form des Zangenkopfes lassen sich mit einer rollenden Hebelbewegung Nägel und Krampen aus festem Untergrund herausziehen.

nach oben

2: Hammer

Der Hammer gehört (auch wenn in abgewandelter Form als Faustkeil) zu einem der ältesten Werkzeuge der Menschheit und dient beispielsweise dazu, Nägel in Wände zu schlagen oder Metall zu formen.

nach oben

3: Kombizange

Die Kombizange dient zum Greifen und zum Abschneiden/Abzwicken von Drähten. Hierzu hat sie eine seitliche Schneide wie ein Seitenschneider, zugleich aber auch die Backen einer Flach- und einer Rohrzange, um flache Objekte oder Schraubenköpfe festzuhalten.

nach oben

4: Rohrzange

Die Rohrzange ist für das Arbeiten an Rohren, sowie den bei der Rohrinstallation verwendeten Befestigungselementen (Muffen, Überwurfmuttern etc.) geeignet. Sie ist das klassische Werkzeug für die Sanitärinstallation und den Heizungs- und Lüftungsbau.

nach oben

5: Schraubendreher

Ein Schraubendreher besteht aus einem Griff und einer Klinge, die dazu vorgesehen sind, Schrauben in Werkstoffe hinein- oder daraus herauszuschrauben, sie festzuziehen oder zu lösen oder gegen Mitdrehen zu blockieren.

nach oben

6: Spachtel

Spachtel können bei vielen handwerklichen Tätigkeiten bei denen Werkstoffe breiiger Konsistenz (beispielsweise Spachtelmasse oder Putz) aufgetragen, verteilt und glattgestrichen werden müssen, eingesetzt werden. Auch zum Ablösen von flächigen Werkstoffen wie Tapeten oder geklebten Teppichböden werden Spachtel verwendet.

nach oben

7: Pinsel

Mit einem Pinsel können Farben, Lacke oder Beizen auf verschiedenste Oberflächen aufgetragen werden.

nach oben

8: Zollstock

Der Zollstock ist ein Messgerät zur Bestimmung von Längen. Die übliche Gesamtlänge beträgt zwei Meter.

nach oben

9: Meißel

Der Meißel ist ein Werkzeug, das zum Trennen oder Bearbeiten unterschiedlicher Stoffe, wie beispielsweise Stein oder Metall, verwendet wird. Er besteht aus Stahl und hat eine gehärtete keilartige Schneide sowie eine ungehärtete Schlagfläche.

nach oben

10: Stechbeitel

Beitel sind Werkzeuge zur spanenden Holzbearbeitung. Es gibt gröbere Stemmeisen und feinere Stecheisen.

nach oben

11 und 12: Metall- und Holzfeile

Feilen sind mehrschneidige, spanende Werkzeuge zum Abtragen von Werkstoffen. Durch ihre Form können Feilen in verschiedene Arten untergliedert werden. Für den Hausgebrauch sollte man sich eine Metall- und eine Holzfeile zulegen.

nach oben

13: Holzsäge (Fuchsschwanz)

Der Fuchsschwanz wird hauptsächlich im Haushalt und zum Zerteilen großer Platten verwendet und ist eine Säge mit kurzem, breitem Sägeblatt. Sie erhält ihre Steifigkeit durch eine entsprechende Blattdicke bzw. Blattbreite. Der Fuchsschwanz sägt je nach Blatt entweder nur auf Schub oder auf Schub und Zug.

nach oben

14: Metallsäge

Eine Metallsäge ist eine Säge, mit der metallische Werkstücke zerspanend geteilt werden. Ihr Sägeblatt sollte dem zu bearbeitenden Werkstoff angepasst werden.

nach oben

15: Handbohrer

Der Handbohrer ist eigentlich eine kleine Version einer normalen Bohrmaschine. Er bietet aber den Vorteil, dass er keinen Strom benötigt und mit reiner Muskelkraft bedient werden kann. Umfangreiche Arbeiten sind damit zwar schwierig und sehr kraft- bzw. zeitintensiv, für Notfälle und kleinere Geschichten ist er allerdings bestens geeignet und völlig ausreichend.

nach oben

16: Nagelbohrer

Der Nagelbohrer dient zum Vorbohren von Löchern für Nägel oder Schrauben im Holz. Er besteht aus einem am Ende wendelförmig geformten Stahldraht, der oben entweder einen angenieteten Holzknebel oder eine aus dem Draht gebogene Schlaufe als Handgriff besitzt.

nach oben

17: Vorstecher

Der Vorstecher dient zum Ankörnen und Vorstechen von Schraubenlöchern.

nach oben

18: Bohrer in verschiedenen Größen

Ein Bohrer ist ein Werkzeug zum Erzeugen kreisrunder Löcher in einem Material durch Zerspanen. Es können verschiedenste Materialen, wie beispielsweise Holz, Metall, Stein oder sogar Glas damit bearbeitet werden. Für einen möglichst großen Anwendungsspielraum, sollte man sich verschiedene Bohrergrößen zulegen.

nach oben

Deckt sich unsere Übersicht mit eurer Werkzeug-Basisausstattung, oder gibt es eurer Meinung nach noch andere Sachen, die im heimischen Werkzeugkoffer unbedingt drin sein müssen? Wenn ja, würden wir uns über einen Kommentar freuen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.